Im Jahr 2009 haben alle EU-Staaten gemeinsam beschlossen, dass intelligente Messgeräte (Smart Meter) bis 2020 in Europa eingeführt werden.

In Österreich wurde vom Wirtschaftsminister festgelegt, dass bis Ende 2019 mindestens 95% aller Zählpunkte mit dieser Technologie ausgestatte werden müssen.

Es wurde mit dem ElWOG ( Elektrizitätswirtschafts- u. organisationsgesetz) 2010 sowie zahlreicher Gesetze und Verordnungen die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen.

Wir sind zur Umsetzung dieser Vorschriften und damit zu flächendeckenden Einführung von Smart Metern verpflichtet.

Die alten mechanischen Zähler werden von digitalen Zählern – sogenannten „Smart Metern“  abgelöst. Die neuen Zähler messen den Energieverbrauch und übermitteln diese Daten automatisch unter Einhaltung höchster Sicherheitsstandards zur weiteren Verarbeitung in unsere Zentrale.  Dieser automatisierte Informationsfluss, der Betrieb neuer komplexer Kommunikationsnetzwerke und IT-Systeme und die Verarbeitung der Datenmenge stellen für uns neue Herausforderungen dar.  Um Erfahrungen mit diesem gesetzlich vorgeschriebene System sammeln zu können, beteiligen wir uns seit 2014 mit weiteren energieversorgungsunternehmen in der Steiermark, Oberösterreich, Niederösterreich und dem Burgenland an einem gemeinsamen Smart Meter Pilotprojekt. Dabei werden unterschiedliche Zähler, Kommunikationstechnologien und die Datenverarbeitung getestet, um schlussendlich das beste System für den flächendeckenden Einsatz auszuwählen.  In unserem Netzgebiet lesen wir erfolgreich bereits 20 Zähler täglich aus.

Unser Unternehmen hat basierend auf den Erfahrungen aus dem Pilotprojekt gemeinsam mit 30 anderen Netzbetreibern in Niederösterreich, Oberösterreich, der Steiermark und dem Burgenland die neuen Smart Meter für den flächendeckenden Rollout ausgeschrieben. Ab Herbst 2017 soll jeder Haushalt einen digitalen Stromzähler erhalten, damit kommen wir einem europaweiten gesetzlichen Auftrag nach. Bis zum Jahr 2021 werden die analogen, mechanischen Zähler Schritt für Schritt ausgetauscht, die Montage dauert rund 20 Minuten, für unsere Kunden entstehen keine Zusätzlichen Kosten. Der Zählerwechsel wird von unseren eigenen Mitarbeitern durchgeführt werden. Damit sichern wir Arbeitsplätze und die Wertschöpfung bleibt Großteils in der Region.

Unsere Kunden werden von uns einige Wochen vor dem Start der Umstellung schriftlich informiert. Die Verbrauchsdaten können monatlich, täglich oder Viertelstündlich ausgelesen werden, je nach Wunsch. Die Daten werden nur mit Zustimmung des Kunden übertragen und verarbeitet, dabei achten wir auf die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards.