1906 wurde das "Elektrizitätswerk Lunz am See" gegründet. Zu Beginn wurde die Schule und die Kirche und dann nach und nach der gesamte Ort an das damalige Gleichstromnetz angeschlossen.

1957 erfolgte der Anschluss an das 20kW-Netz der damaligen Newag und der Umbau des Ortsnetzes von Gleich- auf Wechselstrom.

  


Bis heute wurde das Verteilnetz laufend erweitert und verbessert und umfasst derzeit:

  - 11 Trafostationen
- 7 km Freileitungen
- 16 km Kabelleitungen
- 4 km² Versorgungsgebiet 



 
Versorgungsgebiet